In Zeiten, in denen viele Kinder denken, dass Kühe tatsächlich lila sind und Freundschaften erst offiziell sind, wenn sie virtuell besiegelt werden, fangen schon die Kleinsten an, sich für Videospiele zu interessieren. Kritiker schlagen Alarm, doch ist es wirklich so bedenklich? Wir haben uns beim Computerspielpreis einmal umgehört und dort zwei prominente Eltern befragt, die wir dort trafen.

Der Spross von Collien Ulmen-Fernandes (31) ist zwar erst ein Jahr alt und damit zu jung, um vor der Konsole zu zocken, doch sie erklärte uns. "Ich würde da total drauf schauen, ich kenne Kinder, die total gewalttätige Spiele spielen, wo die Eltern sich gedacht haben, mein Gott, dann fließt halt ein bisschen Blut. Ich finde es schon krass, ich würde es meinem Kind nicht erlauben." Gelassener geht da Samy Deluxe (35) an die Sache. Seiner Meinung nach liegt es zwar in der Verantwortung der Eltern, darauf zu achten, was ihre Sprösslinge so treiben, ansonsten sollten aber nicht alle Games grundsätzlich verteufelt werden.

"Wir checken das schon. Gewalt ist ja heutzutage in allem drin. Ich glaube, es ist wichtig, sein Kind realistisch ranzuführen und den Kontext zu erklären. Ich finde aber, viele von den Spielen sind ganz süß gemacht", so der Rapper gegenüber Promiflash.

Samy DeluxeWENN
Samy Deluxe
Collien Ulmen-FernandesPatrick Hoffmann/WENN.com
Collien Ulmen-Fernandes
Collien Ulmen-FernandesPatrick Hoffmann/WENN.com
Collien Ulmen-Fernandes


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de