Er hat sich als einer der wenigen DSDS-Gewinner in der Musikbranche durchgesetzt. Auch wenn der Weg für ihn nicht immer leicht war, schaffte es Thomas Godoj (35), bis heute erfolgreich zu sein. Er veröffentlichte bereits vier Alben und erreichte mit seiner aktuellen Produktion "Männer sind so" Platz 28 der Charts. Wie die Bild nun berichtet, musste Thomas dieses Durchsetzungsvermögen bereits in jungen Jahren beweisen.

Der Musiker erzählte dem Blatt erstmals von seiner schweren Kindheit. Seine Familie wanderte 1986 von Polen nach Deutschland aus und musste zunächst in einem Flüchtlingslager wohnen. Doch auch nachdem sie das Lager verließen, wurde die Situation nicht besser: "Zwei Familien teilten sich eine Not-Wohnung, das war völlig chaotisch. Unsere Einrichtung holten wir vom Sperrmüll. Zu Essen gab es auch nicht viel. Aber wir waren froh, dass wir überhaupt ein Dach über dem Kopf hatten".

Seine Familie konnte erst nach zwei Jahren in eine eigene Wohnung in der Ruhrgebiets-Stadt Recklinghausen ziehen. Als sein Vater einen Job als Bergmann fand, konnten Thomas und seine Schwester Hanna endlich eine normale Kindheit führen. Der 35-Jährige ist deshalb sehr stolz auf Mama und Papa. "Ich ziehe heute noch den Hut vor meinen Eltern, wie sie unsere Familie damals durchgebracht haben. Ohne sie hätte ich niemals die Kraft gefunden, meine Karriere als Musiker zu starten". Mittlerweile hat sich Thomas nach oben gekämpft und bereits über eine Million Platten verkauft.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de