Das Drogen-Drama um Charlie Sheens (47) Ex-Frau Brooke Mueller (35) geht in die nächste Runde. Nachdem die Mutter der gemeinsamen Zwillinge Max und Bob (4) nach einem exzessiven Drogenrausch Anfang Mai das Sorgerecht für die Kinder an Denise Richards (42) verlor, entschied sie sich ihren Kindern zuliebe für einen freiwilligen Entzug in der legendären Betty Ford Klinik. Doch ganz so ernst scheint es ihr damit nicht gewesen zu sein, denn wie nun bekannt wurde, hat Brooke die Behandlung längst abgebrochen.

"Brooke hat niemandem, auch nicht ihrem Anwalt, erzählt, dass sie die Betty Ford Klinik verlassen hat," berichtete eine Quelle RadarOnline. "Brooke hat es gehasst, weil sie dort täglich Hausarbeiten verrichten sollte, was sie ablehnte. Sie hat sich beklagt, dass es einfach zu schwer war. Die Betty Ford Klinik ist hardcore und Brooke reagiert einfach nicht gut auf Situationen, in denen sie nicht das Sagen hat." Obwohl sie angeblich plane, den Entzug in einer anderen Einrichtung fortzusetzen, könnte sich die zweifache Mutter mit der fragwürdigen Entscheidung, sogar entgegen ärztlichem Rat den Entzug in der berühmt-berüchtigten Promi-Entzugsklinik zu beenden, im Kampf um ihre Kinder erneut selbst ins Aus katapultiert haben.

"Das könnte ernsthafte Auswirkungen auf Brookes Antrag haben, das Sorgerecht für ihre Kinder zurück zu bekommen. Brooke scheint den Entzug einfach nicht sehr ernst zu nehmen." Das soll nun auch ein offizieller Bericht über Brookes wenig glanzvolle Zeit in der Klinik belegen, der vor Gericht mit Sicherheit alles andere als gut ankommen wird. Und somit dürften Brookes Chancen, das Sorgerecht für ihre Kids zurückzubekommen, wieder einmal in weite Ferne rücken...

Brooke Mueller in Los Angeles, 2014
Getty Images
Brooke Mueller in Los Angeles, 2014
Charlie Sheen und Denise Richards 2002
Getty Images
Charlie Sheen und Denise Richards 2002
Charlie Sheen im Januar 2019 in Malibu
Getty Images
Charlie Sheen im Januar 2019 in Malibu


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de