Für die Geburt des britischen Thronfolgers wird nicht nur der Gynäkologe von Queen Elizabeth II. (87) aus dem Ruhestand geholt und Herzogin Kate (31) ein luxuriöses Krankenzimmer zur Verfügung gestellt, auch vor den Türen des Kreißsaals und royalen Gemachs ist für das Nötigste gesorgt. Kurz vor der erwarteten Geburt ist das St. Mary's Hospital wohl sicherer als so manches Gefängnis in Großbritannien...

"Auf der Station gelten jetzt wirklich strenge Sicherheits-bestimmungen", beschreibt eine Krankenschwester die Lage in der Klinik gegenüber People. Neben einem Geheimhaltungsabkommen für sie und ihre Kollegen sieht der hohe Besuch noch eine weitere Vorsichtsmaßnahme vor: "Wir müssen unsere Namen aufschreiben, wenn wir auf die Station gehen und sie verlassen." Trotz der Umstände, die jene Regelungen für das Pflegepersonal bedeuten, haben diese vollstes Verständnis dafür: "Wir wissen, dass es ein königliches Baby ist. Es ist also eine große Sache und alles muss wirklich privat bleiben."

Erst gestern machte Prinz William (31) mit seiner Teilnahme bei einem Polo-Spiel deutlich, dass das erste gemeinsame Kind von ihm und Herzogin Kate noch nicht unterwegs ist. Und auch im St. Mary's Hospital scheint trotzt dieser Vorbereitungsmaßnahmen noch alles seinen geregelten Gang zu gehen.

Die royale Familie am Tag von Prinzessin Charlottes Taufe, Juli 2015
Getty Images
Die royale Familie am Tag von Prinzessin Charlottes Taufe, Juli 2015
Prinz Harry, Prinz Charles, Herzogin Camilla und Herzogin Meghan an Prinz Charles' Geburtstag
Getty Images
Prinz Harry, Prinz Charles, Herzogin Camilla und Herzogin Meghan an Prinz Charles' Geburtstag
Herzogin Meghan und Prinz Harry in Sandringham im Dezember 2018
Getty Images
Herzogin Meghan und Prinz Harry in Sandringham im Dezember 2018


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de