Was sich seit Monaten durch Drogeneskapaden, Ausraster und verrücktes Verhalten andeutete, ist längst traurige Gewissheit: Amanda Bynes' (27) derzeitiger Geisteszustand ist besorgniserregend - und zwar so stark, dass nun sogar ihre Ärzte eingriffen. Auf deren Anraten wurde nun nämlich ihr ursprünglich nur auf wenige Tage ausgelegter Psychiatrie-Aufenthalt per Ausnahmeregelung gerichtlich um einen ganzen Monat verlängert.

Amanda sei nach Ansicht der Ärzte nicht in der Verfassung gewesen, den für Freitag angesetzten Gerichtstermin wahrzunehmen, bei dem entschieden werden sollte, ob sie in Behandlung verbleibt und ihre Eltern die vorübergehende Vormundschaft erhalten, berichtet TMZ. Deshalb sollen die Ärzte den zuständigen Richter aufgesucht haben, der mit ihnen in die Klinik zurückkehrte und dort eine Notfall-Verhandlung einberief. Dort gab er dem Antrag der Mediziner statt und verlängerte unter Berufung auf eine Ausnahmeregelung Amandas Psychiatrie-Aufenthalt um weitere 30 Tage. Laut Gesetz kann eine Zwangseinweisung dieser Art nur dann erfolgen, wenn der betreffende Patient "als Resultat einer Geistesstörung ernsthaft behindert" ist. Ein deutliches Zeichen dafür, wie schlecht es gegenwärtig wirklich um das gefallene Hollywood-Starlet steht. Wie es jedoch nach dieser Zeit mit Amanda weitergehen soll, bleibt vorerst abzuwarten.

Amanda Bynes im Juni 2011
Getty Images
Amanda Bynes im Juni 2011
Schauspielerin Amanda Bynes
Getty Images
Schauspielerin Amanda Bynes
Schauspielerin Amanda Bynes
Getty Images
Schauspielerin Amanda Bynes


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de