Schon seit einer langen Zeit scheint es mit dem ehemaligen Teenie-Star Amanda Bynes (27) stetig bergab zu gehen. Jetzt scheinen ihre Eskapaden aus OPs, Beschimpfungen und Drogengeschichten ihren vorläufigen Höhepunkt zu finden. Gestern wurde sie offenbar in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen - und das für immerhin drei Tage.

Unter Aufsicht befand sich Amanda bereits Ende Mai schon einmal - geholfen hat es jedoch offensichtlich noch nichts. Aber in diesen kurzen Zeiträumen kann ja auch keine komplette Änderung erwartet werden. Doch zumindest die Einsicht dazu, dass ihr Leben gerade falsch läuft, könnte sie hier bekommen. Gestern Abend soll sie laut TMZ in einer Auffahrt in ihrem Heimatort Thousand Oaks, Kalifornien, ein kleines Feuer gelegt haben und daraufhin eingewiesen worden sein. Jetzt ist wohl der Zeitpunkt erreicht, in dem Amanda für sich und andere eine Gefahr darstellt - das sind die Voraussetzungen für eine solche Maßnahme. Bei den für Bynes vorgesehenen drei Tagen wären die rechtlichen Möglichkeiten jedoch vorerst erreicht, so ein Polizeiangestellter. Vor Ort hätte man sie angesprochen, sie muss nicht wirklich reagiert haben, also entschied man sich, sie in Behandlung zu geben.

Wir sind gespannt, ob Amanda sich nach ihren Pflicht-Tagen vielleicht dann doch dazu entschließt, sich professionelle Hilfe zu suchen. Inzwischen scheint der Punkt erreicht, an dem sie nicht mehr allein aus diesem Tief herauskommt.

Amanda BynesAmanda Bynes/Twitter
Amanda Bynes
Amanda BynesTelly/Amanda Bynes
Amanda Bynes
Amanda BynesTNYF/WENN.com
Amanda Bynes


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de