Die berühmt-berüchtigten Kardashian-Schwestern haben es derzeit wirklich nicht leicht: Während Kim (32) Angst hat, wegen ihrer Baby-Pause womöglich an Popularität einzubüßen, meldeten sich bei Khloe (29) und Kourtney (34) nun Personen zu Wort, die genau davon ein dickes Stück abhaben wollen. So wird Khloe von angeblichen Geliebten öffentlich nachgesagt, dass sie seit Monaten von ihrem Mann, dem NFL-Profi Lamar Odom (33) betrogen werde und von Kourtney wird behauptet, sie habe ihren langjährigen Freund Scott Disick (30) mit dem Männermodel Michael Girgenti hintergangen. Der behauptete nun auch, der leibliche Vater ihres dreijährigen Sohnes Mason zu sein, und reichte deshalb sogar eine Vaterschaftsklage ein.

Doch während Kim und Khloe gegen ihre Sorgen und Ängste derzeit nicht viel ausrichten können, schritt zumindest Kourtney jetzt zur Tat und machte reinen Tisch. "Nach dreieinhalb Jahren voller Gerüchte und Lügen, die von einer Person verbreitet wurden, die ich nur kurz bei einem Fotoshooting traf, räume ich die Missverständnisse aus dem Weg: Scott ist Masons Vater," erklärte die älteste der Schwestern gegenüber E! News. "Obwohl es mich betrübt, diese lächerlichen Lügen ansprechen zu müssen - besonders da die Wahrheit niemals in Zweifel stand - muss diese Geschichte beigelegt werden."

Wie ein DNA-Test nun bewies, ist Scott wirklich Masons leiblicher Vater und damit dürften die Verleumdungen - zumindest gegen eine der Kardashians - endlich ein Ende haben.

Scott Disick und Kourtney Kardashian bei einem Event in New York, Juli 2010
Getty Images
Scott Disick und Kourtney Kardashian bei einem Event in New York, Juli 2010
Scott Disick und Kourtney Kardashian, 2010
Getty Images
Scott Disick und Kourtney Kardashian, 2010
Scott Disick und Kourtney Kardashian, 2013
Getty Images
Scott Disick und Kourtney Kardashian, 2013


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de