Jahrelang kämpfte Lance Armstrong (41) gegen die Doping-Vorwürfe und behauptete stets, seine sieben "Tour de France" - Titel und seine bronzene Olympia-Medaille auf rechtmäßigem Weg gewonnen zu haben. Mittlerweile ist klar: Er hat gelogen! Der Olympiatitel wurde ihm aberkannt und so ist es nur eine logische Konsequenz, dass der Radfahrer jetzt auch die entsprechende Medaille zurück gibt!

Der Doping-Skandal um Lance Armstrong ist wohl der größte, den die Sportwelt in den letzten Jahrzehnten gesehen hat. Schließlich war der Radfahrer nicht nur ein erfolgreicher Sportler, sondern auch mit den Stars per Du. Viele von denen haben sich - verständlicherweise - mittlerweile von ihm abgewandt und auch von seiner einst so großen Trophäen-Sammlung ist wohl nicht mehr viel geblieben. Auf Twitter gab Lance jetzt bekannt, dass er auch die Bronzemedaille, die er bei den Olympischen Spielen 2000 gewann, nicht mehr in seinem Besitz ist. "Die 2000er Bronze ist wieder im Besitz des Unites States Olympic Komitee und wird bald zurück in der Schweiz sein." Der Pressechef des USOC, Patrick Sandusky, bestätigte dies und wird die Medaille an das Internationale Olympische Komitee übergeben.

Von ganz unten nach ganz oben und wieder zurück - wenn einer weiß, wie sich das anfühlt, dann ist es wohl Lance Armstrong. Doch wirklich Mitleid kann man mit ihm nicht haben, schließlich hat er jahrelang seine Fans und die Öffentlichkeit belogen und somit den Ruf des Radfahrens zerstört.

Lance Armstrong bei der Tour de France 2010
Getty Images
Lance Armstrong bei der Tour de France 2010
Lance Armstrong 2011
Getty Images
Lance Armstrong 2011
Lance Armstrong 2018
Getty Images
Lance Armstrong 2018


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de