Es ist bereits Wochen her, dass die beiden Ex-DSDS-Starlets Kim Debkowski (21) und Ines Redjeb einen schweren Autounfall in Hamburg hatten, infolgedessen Ines bewusstlos im Krankenhaus lag und noch heute ihr Gesicht verstecken muss: Sie ist entstellt, hat schlimme Narben davongetragen und möchte sich momentan noch nicht in der Öffentlichkeit zeigen.

Wie schlimm das Ausmaß des Crashs tatsächlich war, das hat Ines wohl erst jetzt begriffen. In ihrem ersten Interview nach der Horror-Nacht macht die junge Mutter nun deutlich, dass sie von Kims Verhalten durchaus auch ein wenig enttäuscht ist. "Ich war ja gar nicht ansprechbar. Aber ich weiß, dass sie sich nicht mal bei meinen Eltern gemeldet hat, um zu fragen, wie es mir geht. Sie hat auch nicht versucht, mich anzurufen. Ich habe eine Woche später eine SMS von ihr gelesen, weiß aber nicht genau, wann sie die losgeschickt hat", so Ines gegenüber Closer.

Seither hat sie nichts mehr von ihrer Freundin Kim gehört, doch sauer ist Ines nicht, wie sie betont. "Ich bin nicht sauer auf sie, sie hat es ja nicht mit Absicht gemacht. Ich kann mich zwar nicht hundertprozentig in ihre Lage hineinversetzen, aber ich könnte mir vorstellen, dass sie Angst vor meiner Reaktion hatte. Fakt ist ja nun mal: Sie hätte mich fast getötet!"

Hoffentlich gelingt es den Freundinnen bald, in Ruhe über das Ganze zu sprechen und Frieden mit dem tragischen Vorfall zu schließen.

WENN
Kim Debkowski Instagram/ KimGlossOfficial
Kim Debkowski
WENN


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de