Die Herzen seiner - vor allem weiblichen - Fans hat er in den vergangenen Wochen im Sturm erobert, doch bei der DSDS-Jury konnte Enrico von Krawczynski (19) zuletzt maximal mit seinen Performancekünsten punkten. Die logische Schlussfolgerung: In der 3. Liveshow musste er neben Elif Batman (18) den Traum von der großen Karriere an den Nagel hängen. Doch wie verkraftet der Jungspunt sein Show-Aus wirklich?

Realisiert hat Enrico sein DSDS-Aus kurz nach der Show noch nicht. "Natürlich ist man traurig. Ich weiß, ich fresse das jetzt in mich rein. Morgen wird's explodieren, dann werden die Tränen natürlich fallen", gesteht er im Interview mit Promiflash. Trotz seines stets so selbstbewussten Auftretens hatte der deutsche Justin Bieber (20) sein Ende kommen sehen. "Ich hatte ein mulmiges Gefühl, ganz sicher kann sich hier keiner mehr fühlen. Die anderen haben gesanglich zehn Mal mehr gezeigt als ich, und das gebe ich auch offen und ehrlich zu." Tatsächlich musste Enrico auch in der 3. Liveshow wieder herbe Kritik von der Jury einstecken, die in ihm allmählich nicht mehr gesehen haben, als einen Abklatsch seines großen Idols. Das wollte er aber nie sein: "Ich wollte einfach zeigen, dass Deutschland eine Boyband oder eine Art deutscher Justin Bieber fehlt. Ich bin keine Imitation, aber mir liegt das einfach." Deswegen ist Enrico auch fest entschlossen, seinen musikalischen Weg weiterzugehen - egal, was seine Kritiker denken.

Alle Infos zu „Deutschland sucht den Superstar“ im Special bei RTL.de.

Facebook / Enrico von Krawczynski
RTL / Stefan Gregorowius
RTL / Stefan Gregorowius


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de