Bereits im Jahr 2012 hatte Gary Barlow (43) Probleme mit dem Finanzamt, damals soll er umgerechnet 8 Millionen Euro nicht ordnungsgemäß angegeben haben. Das sind aber Peanuts im Vergleich zu den Summen, die der Brite mit zwei weiteren Take That-Kollegen nicht versteuert haben soll: rund 80 Millionen Euro! Nun sollen die Jungs zur Kasse gebeten werden und einen zweistelligen Millionen-Betrag zurückzahlen.

Wie Times berichtet, sollen Gary, Howard Donald (46) und Mark Owen (42) mithilfe eines Tricks Unsummen an Geld an den britischen Behörden vorbeigeschleust haben. Demnach hätten sie die rund 80 Millionen Euro in zwei Fonds gezahlt, die zum Schein als Musik-Investments getarnt waren. Mit diesen Anlagen entstand eine ganz eigene Steueroase für die Jungs, die nun sehr teuer wird: Sie sollen umgerechnet 25 Millionen Euro zurückzahlen! Während sich selbst ihr Manager jener dubioser Masche ebenfalls beteiligte, sollen Robbie Williams (40) und Jason Orange (43) bislang nicht in den Vorfall verwickelt sein.

Hättet ihr ein solches Verhalten bei den Jungs vermutet? Hier könnt ihr euer Wissen zu Take That aufpolieren:

Gary Barlow, Mark Owen, Jason Orange und Howard Donald von Take That
Andreas Rentz/Getty Images
Gary Barlow, Mark Owen, Jason Orange und Howard Donald von Take That
Robbie Williams bei einem Benefiz-Fußballturnier
Lynne Cameron/Getty Images
Robbie Williams bei einem Benefiz-Fußballturnier
Ellie Goulding bei den Brit Awards 2018
TOLGA AKMEN/AFP/Getty Images
Ellie Goulding bei den Brit Awards 2018


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de