Es ist wirklich eine Horrorvorstellung: bei einem Autounfall so schwer verletzt zu werden, dass man danach sogar im Koma liegt. Diese schlimme Erfahrung musste die ehemalige DSDS-Kandidatin Ines Redjeb machen. Aber noch viel schlimmer: Ihre Freundin Kim Debkowski (21), die sich jetzt Kim Gloss nennt, saß am Steuer und soll auch noch die Schuld am Crash haben. Aber nicht nur der Unfall an sich belastet die Freundschaft der beiden sehr, wie Ines nun offenbarte.

Die Sängerin hat noch immer schwer unter den Folgen des Crashs zu leiden und sieht ihren Alltag noch heute davon beeinträchtigt. Um finanzielle Unterstützung zu erhalten, habe sie darüber hinaus eine besonders schwere Entscheidung treffen müssen: "Meine Anwältin hat mir geraten, Kim anzuzeigen, da ich sonst kein Schmerzensgeld von ihrer Krankenkasse bekommen könnte. Ich habe sie aber vorher angerufen und es ihr gesagt", erklärte sie im Interview mit RTL. Die ganze Situation sei weder für sie, noch für Kim leicht: "Wenn ich wüsste, es ist mein Verschulden, dass es einer Freundin so schlecht geht, dann wüsste ich auch nicht, wie ich damit umgehen würde. Ich kann nachvollziehen, dass sie Angst hatte, sich zu melden." Hoffentlich kommen bald auch wieder unbeschwertere Zeiten für die beiden.

Wie Kim nach dem Unfall den Status ihrer Freundschaft zu Ines eingeschätzt hat, erklärt sie in dieser "Coffee Break"-Folge:

[Folge nicht gefunden]
Ines RedjebWENN
Ines Redjeb
Facebook/ Kim Gloss
Kim DebkowskiPatrick Hoffmann/WENN.com
Kim Debkowski


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de