Die Zuschauer wittern einen Betrug beim Abstimmungsverfahren, die Kandidaten beschweren sich über die Songauswahl - auch ohne Zahlen scheint bei Rising Star der Stern schon wieder unterzugehen, bevor dieser überhaupt aufging. Nach einem stetigen Zuschauer-Schwund erlebte man mit der gestrigen Ausstrahlung nun ein wahres Quoten-Desaster: Ziemlich knapp lag man mit "Rising Star" über der Marke von einer Million und musste sich sogar gegen kleinere Fernsehsender geschlagen geben.

1,11 Millionen Zuschauer schalteten gestern laut DWDL ein und bescherten RTL einen katastrophalen Marktanteil von gerade einmal 4,1 Prozent. In der klassischen Zielgruppe erreichte man sogar nur 580.000 Zuschauer. Im Vergleich dazu konnte sogar das MDR Fernsehen mit einer Wiederholung von Tatort punkten - immerhin 1,70 Millionen Zuschauer entschieden sich lieber für eine alte Folge der berühmten Krimireihe. Stefan Raab (47) ging mit Schlag den Raab gleich als zweifacher Gewinner vom Spielfeld: Er holte sich den Sieg in der Sendung und im Kampf um die Quoten. Denn ProSieben erreichte mithilfe Raabs 2,75 Millionen Zuschauer und konnte sich einen Marktanteil von 12,8 Prozent sichern.

Dagegen sieht Rising Star alles andere als strahlend aus. "Warum tut RTL sich das nur an?", fragt DWDL da längst und handelt die Castingshow sogleich als einen "der größten Flops des Jahres." Auch die Promiflash-Leser scheinen jener Meinung zu sein und forderten unlängst eine Absetzung des Formats: Rund 3500 von 5000 Lesern, die am Voting teilnahmen - und damit über 70 Prozent - wollen "Rising Star" nicht länger im Programm von RTL wissen.

Was sagt ihr zum Vorgehen von RTL: Ist die Weiterführung von "Rising Star" richtig oder falsch? Hier könnt ihr abstimmen:

Mehr Infos zu "Rising Star" findet ihr im Special bei RTL.de


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de