Der Ballermann-Streit von Dschungel-Königin Melanie Müller (26) und Malle-Sänger Jürgen Milski (50) scheint beendet zu sein. Denn die barbusige Blondine soll nun vor Gericht eine einstweilige Verfügung gegen Jürgen erwirkt haben.

WENN

In dem Streit ging es um das Lied "Du bist es vielleicht", das die beiden gemeinsam aufgenommen haben. Jürgen hatte angegeben, dass der Song angeblich nur für ihn alleine geschrieben worden sein. Wohingegen Melanie behauptete, das Lied sei ursprünglich für sie bestimmt und sie hätte Jürgen daraufhin ein Duett angeboten. Der Streit eskalierte, als der Ballermann-Sänger Melanie daraufhin der Lüge bezichtigte. Das ließ Melanie nicht auf sich sitzen und schaltete kurzerhand das Gericht ein. Dieses hat nun, laut Bild gegen Jürgen eine einstweilige Verfügung verhängt, die er auch akzeptiert haben soll. Mit diesem richterlichen Beschluss sei es Jürgen nun nicht gestattet, Melanie als Lügnerin zu bezeichnen und zu behaupten das Lied sei für ihn geschrieben worden, ansonsten würden ihm eine Geldstrafe oder eine Ordnungshaft drohen.

Melanie MüllerPatrick Hoffmann/WENN.com
Melanie Müller

Auch die Gerichtskosten von 15.000 Euro soll Jürgen nun alleine tragen müssen. Melanie zeigt sich gnadenlos: "Ich bin froh, dass das Gericht mir in der Sache recht gegeben hat. Ich werde nicht zulassen, dass Jürgen weiter fiese Lügen über mich verbreitet. Wenn er nicht spurt, muss er eben in den Knast wandern. Da habe ich überhaupt kein Mitleid."

Melanie MüllerStarpress/WENN.com
Melanie Müller

Ob die beiden sich nach diesem Rechtsstreit wohl wieder anfreunden und gemeinsam auftreten werden? Vielleicht schaffen es die Streithähne ja das Kriegsbeil nun endlich zu begraben und sich wieder zu vertragen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de