Die ältere Generation kennt diese Schauspielerin noch aus dem "Denver Clan", wo sie in den 1980er Jahren in der Rolle der Alexis für allerhand Wirbel sorgte. Der jüngeren Generation ist Joan Collins (81) vor allem aus der Snickers-Werbung bekannt, wo sie in einer Umkleide als Diva herumstänkert, frei nach dem Motto "Du bist nicht Du, wenn Du hungrig bist". Doch nun machte sie mit einer ganz besonders berührenden Geschichte Schlagzeilen - denn sie hat damals tatsächlich ihren eigenen Vergewaltiger geheiratet.

Ein paar Ausschnitte aus dem bewegenden Interview könnt ihr euch hier ansehen:

In einem sehr intimen Interview, das sie im Rahmen von Dreharbeiten zu der Dokumentation "Brave Miss World" gegeben hat, öffnet sich Joan erstmals über ihre schwere Vergangenheit. Der Film handelt von dem israelischen Model Linor Abargil, die 1998 zwei Monate vor ihrer Krönung zur Miss World brutal vergewaltigt wurde und nun ihre Popularität dazu nutzt, um anderen Menschen in ähnlichen Situationen zu helfen. Joan hat sich für diesen Film bereit erklärt, ihre Geschichte zu erzählen und die ist schockierend. Sie erzählt von ihrem ersten Date mit Maxwell Reed, einem irischen Schauspieler. "Das Nächste, was ich wusste, war, dass ich flach auf dem Sofa im Wohnzimmer lag und er mich vergewaltigt hat. Er hatte meinen Drink mit einem Betäubungsmittel versetzt. Es fühlte sich schrecklich an", gesteht Joan. Sie erklärt, dass sie zu diesem Zeitpunkt ein Teenager und sogar noch Jungfrau war und er ihr die Unschuld genommen hatte.

Doch warum hat sie diesen Mann letztendlich geheiratet? "Naja, irgendwie musste ich es tun, schließlich hat er mich entjungfert. Ich habe ihn wirklich gehasst, aber ich war so voller Schuldgefühle", erklärt sie nun. Mit nur 18 Jahren gab sie Reed damals das Ja-Wort, ließ sich aber nur vier Jahre später wieder von ihm scheiden.

Joan CollinsBBDO, Snickers
Joan Collins
Joan CollinsGetty/ Fox Photos
Joan Collins
Joan CollinsGetty/ Evening Standard
Joan Collins


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de