In ihrem neuen Film schlüpft Cameron Diaz (42) in eine richtig fiese Rolle - sie spielt nämlich in dem Musical "Annie" an der Seite von Jamie Foxx (47) und Rose Byrne (35) die Waisenhausleiterin Miss Hannigan, die die Kinder ganz schön anbrüllt und herumscheucht. Doch davor hatte die Hollywood-Schönheit überhaupt keine Angst - im Gegenteil, sie fand es sogar großartig, mal so richtig schön gemein zu sein. Es war etwas anderes, das die Aktrice ziemlich in Panik versetzte: nämlich das Singen!

Cameron Diaz
Frederick M. Brown/Getty Images
Cameron Diaz

In einem Interview mit der Vogue sprach Cameron über ihre zwei größten Ängste und wie das Singen vor der Kamera für sie war. "Ich habe bei zwei Dingen große Angst: wenn ich am Rande eines Abgrunds stehe und wenn ich singen muss. Aber genau deshalb konnte ich das Angebot nicht ablehnen. Ich mag es, mich meinen Ängsten zu stellen", gesteht die Blondine ganz offen. Gesangserfahrung hatte die Schauspielerin vorher noch keine und bekam für diese Rolle ganz viel Hilfestellung. "Meine Stimme ist jetzt nicht mehr ganz so mies wie vor den Dreharbeiten. Ich bekam sehr viel professionelle Hilfe. Und dann hat man meinen Gesang bei den Aufnahmen mit allen möglichen Effekten glatt gebügelt und ausbalanciert, sodass es klingt, als könnte ich einigermaßen singen", erzählt Cameron. Bei den Drehs hat sie aber nicht live gesungen, sondern sich von einem Playback begleiten lassen. So wohl fühlte sie sich mit ihrem Gesang dann doch noch nicht.

Getty Images

"Annie" kommt am 15. Januar 2015 in die deutschen Kinos, dann können sich die Fans endlich selber von ihrer Stimme überzeugen. Den offiziellen Trailer könnt ihr euch hier schon einmal ansehen:

Getty Images