Hendrikje Fitz geht mit ihrer Brustkrebserkrankung sehr souverän um. In der Öffentlichkeit zeigt sie sich mit Kopftuch statt mit Perücke, will die Krankheit nicht verdrängen oder verheimlichen, sondern anderen Mut machen. Dass sie selbst einmal die Diagnose zu hören bekommt, damit hat sie nicht gerechnet. Dennoch ist ihr das Szenario vertraut, denn bei In aller Freundschaft hat sie bereits eine Krebskranke gespielt.

Hendrikje Fitz
ARD
Hendrikje Fitz

Wie ein Déjà vu muss Hendrikje das ganze Prozedere rund um die Krankheit vorgekommen sein, denn bereits 2012 spielte sie ziemlich eindrucksvoll die Kranke, ohne sich vorstellen zu können, dass diese Diagnose, die sie spielte selbst einmal ihr Leben einnehmen könnte: "Da wusste ich definitiv noch nichts, aber ich habe es gespielt. Die Produktion hatte mich damals gefragt, ob ich mir die Haare rasieren würde und ich habe kurz überlegt und es gemacht", erzählte sie bei Markus Lanz (45). Der Haarverlust, der damals aus freien Stücken aus beruflichen Gründen passierte, wurde jetzt bittere Realität. Aber Hendrikje will keine Perücke tragen, braucht sie auch nicht. Das Kopftuch steht ihr toll und so präsentiert sie sich zum Beispiel auch auf dem roten Teppich und strahlt dort mehr Lebensfreude aus, als manch gesunder Mensch.

Hendrikje Fitz
AEDT/WENN.com
Hendrikje Fitz
Hendrikje Fitz
THÜRINGEN PRESS/ActionPress
Hendrikje Fitz