Er ist der Künstler, über den 2014 am häufigsten getwittert wurde: Justin Bieber (20) war dank seiner unzähligen Geschichten und Eskapaden in aller Munde. Doch der Teenie-Star sorgte in den vergangenen zwölf Monaten auch für etliche Schlagzeilen, bei denen man entweder schmunzeln, staunen oder einfach zweimal hinschauen musste.

Justin Bieber damals
Getty Images
Justin Bieber damals

Am teuersten zu stehen kam den "Baby"-Interpreten dabei wohl seine verhängnisvolle Eiwurf-Attacke auf seinen Nachbarn. 80.000 Dollar musste er für seinen kleinen Streich zahlen. Auch nicht lachen konnte seine Mitinsassen im Knast, als er Anfang des Jahres einfach in die Zelle pinkelte. Vielleicht kam Biebs auch dort die Idee, sein Box-Training zu intensivieren - oder wollte er sich einfach nur für den Dauer-Zwist mit seinem diesjährigen Erzrivalen Orlando Bloom (37) wappnen? Im Duell steht es nach anfänglichen Vorteilen für den Hollywood-Schauspieler unentschieden - spätestens als Justin dafür sorgte, dass dem Darsteller der Einlass zu einem Club verwehrt wurde, in dem er gerade feierte.

Justin Bieber
WENN.com
Justin Bieber

Doch so sehr man das Teenie-Idol in diesem Jahr auch schon abgeschrieben hatte: er kam immer wieder zurück und wusste zu überraschen. Auch aus diesem Grund nahm das englische Finanz-Magazin Business Insider den 20-Jährigen in ihre Liste der "größten Marken-Comebacks 2015" auf. Diese Meldung teilte der Sänger auch zugleich mit seinen Fans - wie könnte es anders sein - auf Twitter.

Justin Bieber
WENN
Justin Bieber