Und wieder ein Neuanfang... Nach dem Skandaljahr 2013 rief Sylvie Meis (36) schon 2014 zum Jahr des Neustarts aus. Geklappt hat das nur bedingt. Nun schockt die Moderatorin mit einem Geständnis über ihre schwere Zeit: "Vielleicht hätte ich eine richtige Therapie machen sollen."

JON DE BONT/ActionPress

Im Interview mit der Gala berichtet Sylvie: "Ja. Ich habe Hilfe gesucht. Ich musste akzeptieren, dass ich die Situation alleine nicht bewältigen kann." Im Rückblick gibt sie zu, dass eine professionelle Beratung tatsächlich eine sinnvolle Option gewesen wäre. "Aber ich habe nur mit Freunden geredet, denen ich wirklich vertrauen kann. Ich denke, das war eine große Stütze und hat mir in diesen schwierigen Situationen wirklich geholfen."

Sylvie van der Vaart
Instagram/1misssmeis
Sylvie van der Vaart

Ob bei unglücklichen Liebesgeschichten oder ihrer Krebserkrankung - auch ihr Sohn Damian (8) ist trotz seiner jungen Jahre bereits ein wichtiger Begleiter. Über die Zeit ihrer Krebserkrankung sagt sie: "Damian war damals drei Jahre alt. Er war damals auch mein Motivator. Er war der Grund, wieso ich in meiner harten Zeit morgens aufgestanden bin." Mittlerweile schaut Sylvie nach vorn, sagt mit Blick auf ihr Jahr 2015: "Ich kann loslassen von meinen Ängsten. Das ist das Allerwichtigste! Das wird sich in diesem Jahr auszahlen."

Sylvie van der Vaart
Getty/ Andreas Rentz
Sylvie van der Vaart