2015 soll das Jahr werden, in dem Justin Bieber (20) wieder durchstartet: Das zumindest behauptet ein englisches Finanzmagazin in seiner Prognose für die kommenden zwölf Monate. Zumindest auf seiner Freundesliste hat der Teenie-Star nun allem Anschein nach prominenten Zuwachs bekommen: Denn in den vergangenen Wochen wurde er häufiger mit Michael Jacksons (✝50) Sohn Prince (17) gesehen.

Floyd Mayweather Jr.
Judy Eddy/WENN.com
Floyd Mayweather Jr.

Dies berichtet die New York Post unter Berufung auf einen Vertrauten des Jackson-Clans. Treibende Kraft hinter der ungewöhnlichen Freundschaft soll dabei Justins Box-Trainer Floyd (37) Mayweather Jr. sein: "Er hat Prince eine Menge Ratschläge gegeben, auch in Bezug auf Frauen", wird die Quelle zitiert. Ein wenig bedenklich ist dies schon, denn Floyd ist in der Vergangenheit schon häufiger aufgrund von Übergriffen gegen Frauen angezeigt und 2011 sogar verurteilt werden. Doch dies scheint die beiden BFFs nicht davon abzuhalten, gemeinsam ihre Zeit zu verbringen: "Sie verstehen sich sehr gut." Im Raum steht nun sogar ein gemeinsames Album. Der Sohn des King Of Pop auf einem Album mit dem kanadischen Teenie-Idol? Was Michael wohl zu diesem Plan seines Sprösslings gesagt hätte, wenn er noch am Leben wäre?

Prince Jackson
Splash News
Prince Jackson

Nicht nur Prince Jackson scheint zum Belieber mutiert zu sein - falls ihr auch zu Justins größten Fans zählt, könnt ihr euer Wissen in diesem Quiz testen:

Justin Bieber
WENN.com
Justin Bieber