Name: Walter Freiwald
Geburtsdatum: 21. April 1954
Bekannt aus: "Der Preis ist heiß"

ActionPress

Bekanntheitsgrad:
Die große Zeit von Walter Freiwald (60) schlug ohne Frage in den Neunzigern: Als sympathischer Sidekick von Showmasterr Harry Wijnvoord (65) präsentierte der Moderator in der beliebten Spieleshow "Der Preis ist heiß" den Kandidaten ihre Gewinne - immer mit einem frechen Spruch auf den Lippen. So wurde Walter mit den Jahren zum heimlichen Star der Sendung, bis diese aus Kostengründen 1997 abgesetzt wurde. In den darauf folgenden Jahren präsentierte das bekannte TV-Gesicht beim Teleshopping-Sender RTL Shop die unterschiedlichsten Produkte und brachte diese an den Fernsehkunden. Doch an die großen Erfolge mit "Der Preis ist heiß" konnte Walter seitdem nicht mehr anknüpfen.

Aurelio Savina
WENN
Aurelio Savina

Rolle im Camp:
"Papa Walter" - als ältester Teilnehmer des diesjährigen Dschungelcamps kommt dem 60-Jährigen eine wichtige Rolle zu: Er könnte zusammen mit Maren Gilzer (54) die Anlaufstelle für die Problemchen und Sorgen der überwiegend jungen Camp-Bewohner werden. Durch seine langjährige TV-Erfahrung hat Walter auch sicher den einen oder anderen Rat auf Lager, wie man im Show-Geschäft am besten besteht. Doch nur aufgrund seines Alters wird das Urgestein nicht zur Vaterfigur der Teilnehmer werden können: In den Prüfungen und dem Camp-Alltag muss Walter seinen Mann stehen, um von Alpha-Männchen wie Aurelio Savina oder Dschungel-Küken Angelina Heger (22) auch akzeptiert und ernst genommen zu werden.

Sonja Zietlow und Daniel Hartwich
RTL / Stefan Gregorowius
Sonja Zietlow und Daniel Hartwich

Gewinnchancen:
Alles hängt von den ersten Eindrücken im Camp ab: Wird Walter mit den harten Begleitumständen im Camp fertig? Wie wird er von den anderen Bewohnern angenommen, die ihn aufgrund ihres Alters vielleicht nicht mehr unbedingt aus dem Fernsehen kennen? Was passiert, falls er seine erste Dschungelprüfung absolvieren muss? So könnte Walter zu einer der Wundertüten im Camp werden: Falls ihm der Stress und das maue Essen zu viel werden sollten, könnte sich der Moderator schnell auf seine Hängematte verkriechen - und somit aus dem Blickfeld der TV-Zuschauer. In diesem Fall würde schon nach wenigen Tagen der Abschied winken. Auf der anderen Seite weiß er durch Jahrzehnte im Fernseh-Business auch, wie man sich gewinnbringend vor der Kamera präsentiert. Sollte Walter tatsächlich mit seiner sympathischen Art die Bewohner besänftigen und als "Camp-Papa" von den anderen Teilnehmern akzeptiert werden, könnte er einer der Überraschungen der diesjährigen Staffel werden - Sieg nicht ausgeschlossen.