Ein Kandidat des diesjährigen Dschungelcamps verbringt augenscheinlich mehr Zeit im Dschungeltelefon als alle anderen Promis. Nachdem Walter Freiwald (60) sich nämlich gerade erst den Job-Kummer von der Seele geredet hat, nutzte er die Chance, auch noch über seinen Ex-Kollegen Harry Wijnvoord (65) auszupacken.

Walter Freiwald
RTL / Stefan Menne
Walter Freiwald

"Das war ziemlich verkrampft, mit ihm zu arbeiten. Der ist ja immer auf das kleine Personal losgegangen. Er hat immer versucht, mir die Wurst vom Brot zu nehmen. Er muss mich abgrundtief hassen. Er hat immer Angst davor gehabt, dass ich hochkomme. Jetzt reitet er auf der Welle mit, dass ich in den Dschungel gehe", so der 60-Jährige. Walter glaubt sogar, Harry Wijnvoord würde die Presse bestechen: "Was der da für Geschäfte gemacht hat, weiß ich nicht, aber irgendwas stimmt da nicht."

Walter Freiwald
Thomas Lohnes / Getty Images
Walter Freiwald

Doch vor allem ein Gerücht macht dem Camp-Ältesten zu schaffen: Walter soll Choleriker sein, so Herr Wijnvoord. "Und da hätte er am liebsten gehabt, ich wäre dagegen gedonnert. Das habe ich nicht gemacht. Da gehe ich nicht drauf ein, sonst habe ich noch ein Gerichtsverfahren am Hals und er kriegt immer mehr Promotion. Ich gehe aber nicht mit solchen Sachen hausieren. Das ist nicht meine Art", scheint Walter alles zu durchschauen. Für ihn entwickelt sich die Zeit in Australien offenbar zu einer Art Gesprächstherapie. Na, wenn's hilft!

ActionPress

Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de