Sharon Osbourne (62) ist eine echte Kämpfernatur: Seit einiger Zeit schon leidet sie an Depressionen, doch unterkriegen lässt sich die Ehefrau von Rocker Ozzy (66) von dieser Krankheit nicht. Zur Vorsorge ließ sich die 62-Jährige nun auch darauf testen, ob sie die Gene in sich trägt, die Alzheimer auslösen könnten. Das traurige Ergebnis: Theoretisch zumindest könnte Sharon tatsächlich irgendwann darunter leiden!

Sharon Osbourne
Getty Images
Sharon Osbourne

Sharons Vater, ein Musikmanager, verstarb bereits vor gut acht Jahren an der Krankheit. Wie Sharon nun der britischen Zeitung Mirror erzählte, hätte sie selbst gesehen, was Alzheimer mit einem Menschen und seiner Seele mache. Zusammen mit ihrem Mann hätte sie sich deswegen entschieden, sich an einer Universität in England untersuchen zu lassen, um festzustellen, ob auch bei ihr selbst die genetische Veranlagung da wäre, welche die Krankheit nach sich ziehen könnte: "Die Ergebnisse haben drei Monate gebraucht. Sie testen jede einzelne Zelle, jedes Chromosom und jedes Gen in deinem Körper - das ist wie ein DNA-Test, nur millionenfach genauer. Ich habe zwei der vier Gene, die Alzheimer auslösen. Es sind nicht die Hauptgene, aber sie sind da und ich habe sie." Angst hätte Sharon jetzt zwar schon ein wenig, aber sie scheint sich der Tatsache bewusst, dass sie im Zweifelsfall ohnehin nichts tun könnte.

Sharon Osbourne und Ozzy Osbourne
Getty Images
Sharon Osbourne und Ozzy Osbourne

Ihr Mann Ozzy wurde im Übrigen negativ getestet, für ihn besteht augenscheinlich keine Gefahr.

Sharon Osbourne
FayesVision/WENN.com
Sharon Osbourne