Bei DSDS ist in diesem Jahr so einiges anders. Nicht nur die Jury rund um Dieter Bohlen (60) hat sich noch einmal komplett verändert, auch das Show-Konzept selbst. So gibt es inzwischen keine Live-Shows für die Top 10 mehr und den Fans dürfte auch noch etwas anderes aufgefallen sein: Es werden weniger - vor allem weniger schlechte Kandidaten gezeigt.

RTL / Frank Hempel

Gerade die Castings sind der Teil von DSDS, der auch nach elf Staffeln immer noch Zuschauer anziehen. Spaß am Fremdschämen oder daran, Lieder zu erkennen, die von den "Musikern" absolut unverständlich vorgetragen werden, erfreute so manchen DSDS-Fan. In den früheren Casting-Folgen sah man immer mal wieder Zusammenschnitte solcher wirklich schlechten Kandidaten, die erheiterten, DSDS aber auch den Ruf einbrachten, seine Teilnehmer vorzuführen. In diesem Jahr fehlen solche Ausschnitte aber fast komplett und generell erscheint es so, als ob weniger Kandidaten gezeigt werden.

RTL / Willi Weber

Was dahinter steckt, dass RTL nicht mehr wie früher am laufenden Band schlechte Kandidaten zeigt, erklärt eine Sprecherin gegenüber Promiflash. Zwar spricht man hier nicht davon, dass man explizit solche Ausschnitte vermeidet, sich das Konzept aber schon verändert hat. "Richtig ist, dass wir grundsätzlich immer wieder auf Veränderungen und Weiterentwicklungen setzen, andernfalls wäre DSDS nicht auch nach zwölf Jahre noch so erfolgreich." Hat man sich also vielleicht doch etwas abgeschaut von anderen Castingshows, die eher talentiertere Teilnehmer zeigen? Damit sich die echten Fans von DSDS aber nicht zu schnell abwenden, gibt es noch ab und an Kandidaten, die Dieter Bohlen so richtig Futter liefern.

RTL / Stefan Gregorowius

Gefällt euch diese Änderung des Konzepts?


Alle Infos zu 'Deutschland sucht den Superstar' im Special bei RTL.de