Die DSDS-Jury hat er vollends überzeugt, doch nun steht Severino Seeger ein noch viel schwierigerer Gang bevor: Kommende Woche muss er sich vor dem Frankfurter Landgericht verantworten. Angeblich soll der Sänger acht ältere Damen mit üblen Telefon-Tricks um ihr Geld gebracht haben. Jetzt hat sich auch Pop-Titan Dieter Bohlen (61) zu den Vorwürfen geäußert.

Severino Seeger, Sänger
RTL / Stefan Gregorowius
Severino Seeger, Sänger

Für den Chef-Juroren ist klar: Sollten sich die Anschuldigungen bewahrheiten, bedeutet dies für Severino das sofortige Aus bei DSDS. "Ich weiß nicht, was an den Vorwürfen dran ist und halte mich an die Unschuldsvermutung. Falls Severino die alten Damen aber betrogen hat, dann ist bei DSDS kein Platz für ihn. Wir wollen keine Kriminellen in der Show", machte er gegenüber Bild deutlich und fuhr fort: "Severino ist ein charmanter Kerl, hat eine gute Stimme und den anderen Kandidaten oft geholfen. Es täte mir wirklich leid um ihn – aber wie gesagt, wenn er verurteilt wird, ist er raus."

Dieter Bohlen
Getty Images
Dieter Bohlen

Dieter selbst sei über das Verfahren gegen Severino völlig im Unklaren gewesen: "Die Jury bekommt ja nur einen Zettel mit Namen und Altersangabe – er hatte aber auch RTL nichts von Ermittlungen und U-Haft erzählt."

Severino Seeger
RTL / Frank Hempel
Severino Seeger

Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" im Special bei RTL.de.