Die Geburt ihres zweiten Thronfolgers rückt immer näher, doch das hält Herzogin Kate (33) keineswegs davon ab, sich ausschließlich um ihren eigenen Nachwuchs zu kümmern. Das Jahr hat sie bereits mit Förderarbeit in einer Grundschule gestartet, nun kümmert sie sich um das geistige Wohl der Kleinen der Gesellschaft und hat einen beherzten Aufruf gegen psychischen Missbrauch und das Stigma mentaler Störungen gestartet.

Herzogin Kate
Getty Images
Herzogin Kate

So ging die Mutter von Prinz George (1) in die Bethlehem and Maudsley Hospital School im englischen Beckenham, um dort in Zusammenarbeit mit der Wohltätigkeitsorganisation Place2B eine Videoansprache aufzunehmen. "William und ich haben beide gesehen, wie junge Leute mit den Auswirkungen von Mobbing, Trauerfällen, häuslicher Gewalt, zerbrochenen Familien und mehr zu kämpfen haben", erklärt Kate darin und betont: "Die mentale Gesundheit eines Kindes ist ebenso wichtig wie sein physisches Wohlbefinden und verdient die gleiche Qualität an Unterstützung. William und ich glauben aufrichtig daran, dass frühzeitiges Handeln vereiteln kann, dass Probleme in der Kindheit zu größeren Problemen im späteren Leben werden."

Herzogin Kate und Prinz William
WENN
Herzogin Kate und Prinz William

Hier könnt ihr euch Kates Aufruf im Ganzen ansehen:

Herzogin Kate und Prinz George
WENN
Herzogin Kate und Prinz George