Schriftliche Nachrichten waren es, mit denen sich Zelda Williams (25) nach dem tragischen Verlust ihres Vaters Robin Williams (✝63) der Welt mitgeteilt hat. Interviews und öffentliche Statements hat sie bislang jedoch lieber dem Rest ihrer Familie überlassen. Nun hat sie sich ein Herz gefasst und erstmals über den Tod ihres geliebten Vaters im TV gesprochen.

Zelda Williams
Brian To/WENN.com
Zelda Williams

"Ich glaube, viele Menschen spüren seine Abwesenheit", sagte Zelda in der US-Talkshow Today und fügte hinzu: "Besonders ich habe einen langen Weg vor mir, bis ich mir wieder das spaßige, glückliche Leben erlauben werde, das ich vorher hatte." Einen ersten Schritt dorthin hat sie kürzlich mit dem Kolibri-Tattoo gemacht, das sie sich ihrem Vater zu Ehren hat stechen lassen und das ihr immer wieder ein Lächeln bereiten soll. Warum die Wahl auf den Vogel fiel, erklärte sie nun in dem TV-Interview: "Die sind lustig, flatterhaft und seltsam. Es ist schwierig, sie an einem Ort zu halten, und Dad war auch ein bisschen so."

Bridow/WENN

Zelda selbst habe zudem einen ganz anderen Robin Williams in Erinnerung als die Öffentlichkeit: "Ich will nicht sagen, dass die Leute meinen Vater nicht kannten. Sie kannten den Dad, den er ihnen gezeigt hat. Er war ein unglaublich liebenswerter, mitfühlender Mann, aber er war auch ein sehr privater und ruhiger Mensch."

Robin Williams und Zelda Williams
WENN
Robin Williams und Zelda Williams