Leonard Nimoy, den viele Menschen vor allem durch seine Star Trek-Rolle Mr. Spock kannten, ist am Freitagmorgen nach schwerer Krankheit verstorben. Auch wenn ihn die meisten nur mit der markanten schwarzen Frisur und den spitzen Ohren in Erinnerung haben - im Leben von Leonard Nimoy ist so viel mehr passiert.

Leonard Nimoy
Getty Images
Leonard Nimoy

Hättet ihr zum Beispiel gewusst, dass besagter Haarschnitt im Bostoner Friseurladen seines eigenen Vaters entstanden ist? Auch, dass Leonard in den Sechzigern eine Tierhandlung hatte, war sicher nicht jedem Fan bekannt. Vor seinen Karrieren als Ladenbesitzer und Schauspieler machte er seinen Master in Erziehungswissenschaften und studierte Fotografie. Der Hollywoodstar schien vielseitig interessiert zu sein, denn neben seinen Auftritten in unzähligen Filmen und Serien landete er 1967 mit seinem Song "Visit to a Sad Planet" sogar auf Platz 121 der Billboard Charts. Außerdem war er begeisterter Poet und verfasste mehrere Bücher. 2011 war er der Stargast in einem Musikvideo von Bruno Mars (29) und nur ein Jahr später hörte man Nimoy als Mister Spock in der Erfolgsserie The Big Bang Theory zu Sheldon Cooper (Jim Parsons, 41) sprechen. Mit seinem jahrelangen Co-Star William Shatner (83) war er auch privat befreundet. Bei dessen dritter Hochzeit war Leonard sein Trauzeuge.

Leonard Nimoy
Getty Images
Leonard Nimoy

So ganz ging es dann doch nicht ohne "Star Trek". Ist aber auch kein Wunder, immerhin gehörte seine Rolle zu den 50 bekanntesten Fernseh-Charakteren. Er war auch der einzige Charakter, der in jeder Folge der Original-Serie zu sehen war. Oder fiel er einfach nur mehr auf? Leonard war der größte Schauspieler am Set.

William Shatner
Joel Ginsburg/WENN.com
William Shatner