Obgleich das Publikum eigentlich Andreas Kümmert (28) als den Vertreter Deutschlands für den diesjährigen Eurovision Song Contest ausgewählt hatte, wird nicht er, sondern seine Kollegin Ann Sophie diese besondere Aufgabe übernehmen: Die Absage des Sängers sorgte im ersten Moment teilweise für wütende Reaktionen der Fans, vielen andere Künstlerinnen und Künstler hingegen waren vor allem überrascht und erstaunt. Die Vorjahressiegerin des Wettbewerbes aus Österreich, Conchita Wurst (26), ist da keine Ausnahme: "Dass so etwas passieren würde, ahnte ja niemand!"

Andreas Kümmert
Getty Images
Andreas Kümmert

Dies meinte die Interpretin jetzt im Gespräch mit stern.de, wobei auch sie keine allzu vagen Vermutungen darüber anstellen möchte, weswegen genau Andreas sich entschied, wie er es letztendlich tat: "Ich wollte immer auf die Bühne, immer im Rampenlicht stehen. Ich kannte ihn von The Voice und schon damals war er sensationell. Er hat großes Talent. Warum er das im Endeffekt gemacht hat und wie es dazu kam, sind Spekulationen." Doch Conchita denkt bei der ganzen Sache nicht nur an Andreas - auch Ann Sophie sollte man jetzt die Unterstützung zukommen lassen, die sie selbstbewusst ins Rennen um den Titel gehen lassen kann: "Die Situation ist aber auch wahnsinnig schlimm für Ann Sophie. Ich glaub, was jetzt wichtig wäre, ist, Ann Sophie ein Gefühl zu geben, dass ihre Teilnahme auch berechtigt ist. Sie war großartig."

Andreas Kümmert
Nigel Treblin / Getty Images
Andreas Kümmert
Ann Sophie und Andreas Kümmert
Nigel Treblin / Getty Images
Ann Sophie und Andreas Kümmert
Stefanie Heinzmann
Getty Images
Stefanie Heinzmann