Nicht nur einer Frau mit einem derartig ausgeprägten Mutterinstinkt wie Angelina Jolie (39), dürfte die Entscheidung, sich die Eierstöcke entfernen zu lassen, unvorstellbar schwergefallen sein. Vor einigen Wochen wollte die Schauspielerin diesen Schritt allerdings machen, um das Risiko einer Krebserkrankung zu minimieren. Für sie bedeutet das nun aber auch, dass sie keine eigenen Kinder mehr bekommen kann. Jetzt spricht sie über die Erkenntnisse, die sie aus dem Ganzen ziehen konnte.

Angelina Jolie
Getty Images
Angelina Jolie

"Was dich nicht umbringt, macht dich stärker", seit ihrem Eingriff schwirrt dieser Satz immer wieder in ihrem Kopf herum, verrät Angelina Jolie dem Elle Magazine. Schon nach ihrer Regiearbeit für den Film "Unbroken", in dem es um den inzwischen verstorbenen Kriegsveteranen Louis Zamperini geht, wurde ihr bewusst, dass "unsere Erfahrungen - egal, ob gute oder schlechte - uns letztendlich zu dem Menschen machen, der wir sind."

Schauspielerin Angelina Jolie beim Photocall zu "Unbroken"
Getty Images
Schauspielerin Angelina Jolie beim Photocall zu "Unbroken"

Auf Mitleid von anderen verzichtet die 39-Jährige daher gerne und hofft stattdessen, mit ihrer eigenen Geschichte mehr über diese Erkrankung aufzuklären und am Ende als stärkere Frau daraus hervorzugehen.

Angelina Jolie, Knox Jolie-Pitt und Vivienne Jolie-Pitt
AKM-GSI / Splash News
Angelina Jolie, Knox Jolie-Pitt und Vivienne Jolie-Pitt