Seit Mittwoch weilt Karolina nicht mehr in Newtopia. Sie ging wie Kerstin und Lenny freiwillig, weil zum einen der Herzschmerz zu groß war und sie zum anderen ihre Ideale doch nicht ganz so verfolgen konnte, wie gedacht. Und eigentlich meinte sie, der Auszug aus der "neuen Welt" würde ihr recht leicht fallen, doch dem war am Ende doch nicht so, wie sie nun verriet.

Sat.1

Auf der offiziellen Newtopia-Seite ist nämlich ein Interview mit ihr zu sehen, das einen Eindruck davon liefert, wie es der Berlinerin nach ihrem Auszug ging. Sie verließ Newtopia mit gemischten Gefühlen: "Ich habe gerade das absolute Gefühlschaos - einerseits freue ich mich sehr, nach Hause gehen zu können, andererseits bin ich megatraurig, weil ich meine neue Familie drinnen gelassen habe und eigentlich mein neues Nest dalasse." Für sie stand die Entscheidung zu gehen, trotzdem schnell fest, doch so einfach wollten sie die anderen nicht ziehen lassen. Vor allem Christian hing sehr an Karo. "Kalle war ja mein Kuschelbärchen und hat sehr gelitten."

SAT.1

Aber generell war sie sehr von den Reaktionen der anderen überrascht: "Ich war wichtiger als ich gedacht habe." Sie wird vieles in Newtopia vermissen, freut sich unter anderem aber ganz klar auf ihre Hunde und ein warmes Bad mit viel Seife. Wie ihre Facebook-Seite beweist, ist sie gut zu Hause angekommen und sieht sich mit ungewohnten Problemen konfrontiert: "Es war schon komisch, wieder essen zu können, was man möchte ohne es mit 14 Leuten zu teilen."

Sat.1