Der plötzliche Tod von Paul Walker (✝40) mitten während der laufenden Dreharbeiten zum siebten Teil der Fast & Furious-Reihe hat nicht nur bei Fans, Freunden und Angehörigen einen enormen Schock ausgelöst, es hat die Macher des Films auch vor ein ungewöhnliches Problem gestellt. Schließlich entschied man sich dazu, dass Pauls Brüder Cody und Caleb in seine Fußstapfen treten sollten.

Cody Walker
ActionPress
Cody Walker

Es dürften sich wohl viele gefragt haben, wie sie so kurz nach dem tragischen Unfall die Kraft gefunden haben, am Set die Rolle ihres geliebten Familienmitglieds einzunehmen. In einem Interview in der australischen Today Show erklärte Cody nun, dass es alles in allem tatsächlich eine "sehr positive Erfahrung für beide" gewesen sei. "Paul hätte es so gewollt", so seine feste Überzeugung. Sie haben im Andenken ihres Bruders gehandelt, und wenngleich die Arbeit ihnen bei der Trauerbewältigung sehr geholfen habe, sei es nicht immer einfach gewesen. "Hätten wir uns nicht gegenseitig gehabt, hätten wir das niemals geschafft. Es waren lange drei Monate, die uns zusammengeschweißt haben, in einer Zeit, zu der wir das nach dem Verlust von Paul wirklich gebraucht haben."

Cody Walker und Caleb Walker
ActionPress
Cody Walker und Caleb Walker

Die bösen Kritiken, dass er nur aufgrund des Todes seines Bruders nun eine große Filmkarriere startet, weist er weit von sich: "In diesem Film geht es nicht um mich, sondern um Paul."

Paul Walker
SIPA/WENN.com
Paul Walker