Gerade freut sich die ganze Welt zusammen mit Prinz William (32) und seiner Liebsten, Herzogin Kate (33). Nach der Geburt ihres Sohnes George (1) haben sie mit der kleinen Prinzessin nun ihr Familienglück perfekt gemacht. Doch wenn die süße Tochter erst einmal älter wird, wird sie es nicht immer leicht haben. Andererseits spekulieren die Briten schon jetzt auf hohe Gewinne, die später einmal der Prinzessin anzurechnen sind.

Herzogin Kate
Chris Jackson/Getty Images
Herzogin Kate

Denn wie auch bei ihrer Mama Kate, werden sich die Designer darum reißen, die Kleine auszustatten. Als kleines Kind wird das dank der Tatsache, dass sie verhältnismäßig normal aufwachsen soll, sicher nicht so sehr zu merken sein, zumal Kinder bis zu einem bestimmten Alter ohnehin allgemein hin als süß gelten, egal, was sie anhaben. Aber wenn die Prinzessin erst einmal ein Teenie ist, werden alle darauf schauen, wie sie sich in der Öffentlichkeit gibt und was sie trägt - schon jetzt macht überall die Runde, dass der Schal, in den sie bei ihrem ersten Auftritt gewickelt war, von dem britischen Label G.H. Hurt and Son ist...

Herzogin Kate und Prinz William
Daniel Deme/WENN.com
Herzogin Kate und Prinz William

Diese Aufmerksamkeit hat aber, wie bei Mama, auch einen negativen Nebeneffekt, denn auch Gewichtsschwankungen und viele andere Details werden in den Medien eine Rolle spielen. Es ist abzusehen, dass es für sie nicht immer leicht werden wird, da gerade Äußerlichkeiten bei ihr immer debattiert werden - vor allem, wenn man bedenkt, dass die letzte für die Thronfolge wirklich relevante Prinzessin Charles' (66) Schwester Anne (64) ist, die sich in ihrer Art nie dafür prädestiniert hat, derartig im Augenmerk der Öffentlichkeit zu stehen.

Herzogin Kate und Prinz William
Euan Cherry/WENN.com
Herzogin Kate und Prinz William

Doch dafür errechnet man sich durch die Prinzessin schon jetzt hohe Gewinne. Sie soll für eine neue weibliche Dynamik stehen, glamourös sein. Und genau wie bei Kate werden alle das Kleid haben wollen, das die Prinzessin trägt. Laut dem britischen Telegraph wird sie der Wirtschaft 150 Millionen Pfund einbringen - und zwar jedes Jahr! Bis zu ihrem zehnten Geburtstag soll ein Wert von einer Billion zu verzeichnen sein.