Für die Hollywoodstars war der richtige und perfekte Auftritt bei der Met-Gala ein essenzielles Thema. Hier hat man zwar elegant zu erscheinen, darf aber auch ordentlich Haut zeigen und auch mit sehr viel Stoff auffallen, ist bei diesem Event durchaus erwünscht. Trotz langem Kleid zeigte in diesem Jahr beispielsweise aber Beyoncé (33) sehr viel Haut - für ihre funkelnde Givenchy-Robe entschied sie sich allerdings angeblich erst in allerletzter Minute.

Beyonce und Jay-Z
Getty Images
Beyonce und Jay-Z

Ist da etwa Diven-Alarm zu vermelden? Kann gut sein, denn angeblich war Beyoncé bereits in ihrer Limousine unterwegs zur Gala, als sie ihren Fahrer anwies, sofort umzudrehen. Sie habe bei ihrer Suche in den sozialen Netzwerken bemerkt, dass ihr Outfit nicht einzigartig sein würde. Style-Zwilling sein mit einem anderen Promi? Das wäre für jemanden wie Beyoncé nicht toll gewesen und so war ein Kleider- und Frisurenwechsel für sie die einzig logische Konsequenz. Wie ihre Stylistin Us Weekly verriet, sollte dem neuen Kleid nämlich auch die Frisur angepasst werden, denn eigentlich trug Beyoncé einen "asiatisch-inspirierten Chignon": "Für den Met-Ball haben wir diesen hohen Pferdeschwanz gemacht, aber dieser Style war eigentlich nicht vorgesehen - wir haben das im Fahrstuhl gemacht, kurz bevor sie raus ging." Diese Entscheidung habe Beyoncé ganz plötzlich getroffen, nicht einmal ein Spiegel war im Fahrstuhl zur Hand. Dem Ergebnis sah man das zum Glück nicht an.

Kim Kardashian
Jennifer Graylock/INFphoto.com
Kim Kardashian

Schade nur, dass sich Beyoncé letztlich doch nicht so sehr von anderen abhob, schließlich wählten auch Kim Kardashian (34) und Jennifer Lopez (45) ähnlich glamouröse Kleider im Nackt-Look von Cavalli und Versace. Diesen angeblichen Zwischenfall bestreitet Beyoncé allerdings vehement.

Instagram/ Kim Kardashian