Enissa Amani (31), die im Halbfinale von Let's Dance rausflog, machte ihrem Ärger ja schon ausdrucksvoll Luft und ließ verlauten, wie unfair sie sich von Juror Joachim Llambi (50) beurteilt und bewertet fühlte. Jetzt meldet sich auch ihr Tanzpartner Christian Polanc (37) zu Wort und vermittelt den Eindruck, tatsächlich mit dem Gedanken zu spielen, bei "Let's Dance" aufzuhören.

Christian Polanc
WENN
Christian Polanc

Für den Profitänzer war die diesjährige Staffel der RTL-Show eh ganz besonders nervenaufreibend und ganz und gar nicht so wie all die anderen zuvor. Denn während die Fans den Promi-Tänzern und ihren Partnern von Woche zu Woche die Daumen drückten, wagte Christian sein ganz persönliches und privates Coming-out. Vor der TV-Kamera tanzte und kämpfte er sich Runde um Runde mit Enissa weiter - konnte aber zumindest Joachim Llambi letztendlich nicht mehr begeistern. Wie enttäuscht auch Christian Polanc über die Bewertung des 50-Jährigen ist, machte er nun auf Facebook deutlich: "Ich habe lange überlegt, ob ich mich über die Umstände und Geschehnisse des 'Let's Dance' Halbfinales äußere oder nicht...Seit 20 Jahren ist Tanzen mein Leben und ich weiß selbst sehr genau, was gut ist und was nicht gut ist! Dafür brauche ich keinen Llambi oder sonstige Wertungsrichter...jeder kann denken was er will!"

Christian Polanc und Enissa Amani
RTL / Stefan Gregorowius
Christian Polanc und Enissa Amani

Wow - Christian scheint ganz und gar nicht damit einverstanden zu sein, dass er und Enissa es nicht ins Finale geschafft haben. Und er geht in seinem Statement sogar noch weiter: "Ich muss mich nur selbst fragen, ob ich irgendwann für mich die Konsequenzen daraus ziehe..." Klingt wirklich ganz danach, als müsse "Let's Dance" in Zukunft vielleicht wirklich ohne ihn auskommen.

Joachim Llambi und Jorge Gonzalez
Sascha Steinbach/Getty Images
Joachim Llambi und Jorge Gonzalez

Alle Infos zu "Let's Dance" im Special bei RTL.de