Ein Weltrekord zum Kinostart. Mit 455 Millionen Dollar Umsatz am ersten Wochenende legte "Jurassic World" wirklich einen absoluten Traumstart hin. Die Vorgängerreihe Jurassic Park gehört bereits zu den Filmklassikern, da wurde von dem Sequel natürlich auch viel erwartet. Und es gibt tatsächlich drei gute Gründe, warum das neue Dino-Abenteuer ein solcher Mega-Erfolg ist.

Chris Pratt und Bryce Howard
Collection Christophel / ActionPress
Chris Pratt und Bryce Howard

Zum einen hat der Streifen schon einmal den Vorteil, an einer ohnehin schon coolen Story aus "Jurassic Park" anknüpfen zu können. Nur setzt "Jurassic World" dem Ganzen noch die Krone auf. Wurde in den Vorgängern noch von einer Art Freizeitpark mit Urzeitmonstern geträumt, ist der im neuen Streifen nun Wirklichkeit geworden. Das begeistert auch Jurassic-Erfinder Steven Spielberg (68): "Zu sehen, wie 'Jurassic World' zum Leben erweckt wird, ist so, als würde 'Jurassic Park' zur Realität." Ein weiterer Erfolgsgarant ist natürlich die Tatsache, dass sich die Film- und vor allem die 3D-Technik seit den 1990ern stark weiterentwickelt hat. So hautnah wie jetzt, erlebten die Zuschauer die Film-Dinos wohl noch nie. And last but not least: ein sympathischer Hauptdarsteller! Chris Pratt (35) erobert gerade reihenweise die Herzen in Hollywood und die seiner Fans. Er ist ein bodenständiger und humorvoller Action-Star. Da macht das Kinoabenteuer gleich noch viel mehr Spaß.

Collection Christophel

Mehr zum Erfolg von "Jurassic World" erfahrt ihr in diesem "Newsflash":

Chris Pratt
Landmark Media Press and Picture / ActionPress
Chris Pratt