Madeleine von Schweden (33) bekam am Montag ihr zweites Baby. Ein kleiner Junge erblickte munter und gesund das Licht der Welt. Aber wie genau lief die Geburt des jüngsten royalen Schweden denn eigentlich ab?

Madeleine von Schweden
Royal Press Europe / ActionPress
Madeleine von Schweden

Bereits zwei Monate vor dem errechneten Geburtstermin, wurde der genaue Ablauf genaustens geplant. Unter falschem Namen wurde die schwangere Madeleine in einer Klinik südlich von Stockholm als Patientin aufgenommen. Zwei Tage nach der Hochzeit ihres Bruders Prinz Carl Philip von Schweden (36) war es dann so weit. Die Hebamme von Madeleine erklärte gegenüber Cover Story: "Die Prinzessin war die ganze Zeit ruhig und vertraute uns." Doch das war nicht alles, was laut der Quelle nun aufgedeckt wurde, denn mittlerweile gibt es den genauen Ablaufplan rund um die Geburt.

Madeleine von Schweden
Getty Images
Madeleine von Schweden

Demnach fuhr nämlich um 6:10 Uhr ein Van mit verdunkelten Scheiben vor der Klinik vor. Madeleine stieg mit ihrem Chris O'Neill (40) aus. Um 7:30 Uhr gab die Hofsprecherin auf Anfrage noch Auskunft und erklärte, dass es noch keine neuen Informationen zur Geburt gab. Hinter den Türen des Krankenhauses passierte allerdings etwas anderes und der kleine Schweden-Spross bahnte sich seinen Weg ins Leben.

Madeleine von Schweden und Chris O'Neill
Kungahuset.se
Madeleine von Schweden und Chris O'Neill

Einige Stunden später dann, um 13:45 Uhr, war es dann geschafft und Madeleine brachte ihren kleinen Jungen zur Welt. Bei ihr und Chris sollen Tränen der Freude geflossen sein.