Das hatte sich P. Diddy (45) sicher anders vorgestellt: Als er beim Football-Training seines Sohnes Justin Dior Combs von der Seitenlinie aus zusah, schien es ihm gar nicht zu gefallen, wie der Trainer mit dem 21-Jährigen umging. Nach dem Training stürmte der Rapper in das Büro des Coaches und bedrohte ihn wohl mit einer Waffe. Jetzt sitzt P. Diddy im Gefängnis. Der Grund seines Ausrasters soll einzig und allein Selbstverteidigung gewesen sein. Nun gab der Rapper ein offizielles Statement ab.

P. Diddy
Flashpoint / WENN.com
P. Diddy

"Die verschiedenen Berichte des Tages und die Vorwürfe, über die geschrieben wurde, sind falsch! Was wir jetzt sagen können, ist, dass sie Aktionen, die Mr. Combs an dem Tag unternommen hat sind einzig und allein der Selbstverteidigung zuschulden sind, um sich und seinen Sohn zu schützen", erklärte die Sprecherin von P. Diddy, Nathalie Moar, jetzt gegenüber The Associated Press. Was genau an diesem Tag auf dem Trainingsgelände passiert ist, muss wohl noch gerichtlich geklärt werden.

P. Diddy, Rapper
Michael N. Todaro/Getty Images for CIROC
P. Diddy, Rapper
P. Diddy
JLN Photography/WENN.com
P. Diddy