Sie waren ein absolut cooles Rockstar-Paar und wirkten fast 20 Jahre lang rundum happy miteinander. Doch der Schein trog, jetzt gaben Gwen Stefani (45) und Gavin Rossdale (49) ihre Trennung bekannt. Mehr und mehr Details über langjährige Probleme und Untreue machen seitdem die Runde. Es entsteht der Eindruck, dass Gwen nun froh sein würde, Gavin los zu sein. Doch im Gegenteil: Das Ende ihrer Ehe ist für Gwen in Wahrheit nur schwer zu ertragen.

Gwen Stefani, Gavin Rossdale, Apollo Bowie Flynn Rossdale und Zuma Rossdale
AKM-GSI / Splash News
Gwen Stefani, Gavin Rossdale, Apollo Bowie Flynn Rossdale und Zuma Rossdale

Nicht nur für die Öffentlichkeit gaben Gwen, Gavin und ihre drei Söhne eine Bilderbuchfamilie ab, auch für die No Doubt-Musikerin waren ihre vier Männer ein wahr gewordener Traum. Ein Insider verriet gegenüber Us Weekly, dass Gwen genau aus diesem Grunde lange Zeit wie eine Löwin für ihr Glück mit Gavin gekämpft habe, sich am Ende jedoch eingestehen musste, dass ihre Ehe nicht mehr zu retten war: "Natürlich ist Gwen am Boden zerstört", so die Quelle, "sie hat wirklich alles gegeben und hat jahrelang so sehr versucht, es hinzukriegen. Sie hat ihn geliebt und sie hatten die Familie, die sie sich immer erträumt hatte."

Gwen Stefani und Gavin Rossdale
Splash News
Gwen Stefani und Gavin Rossdale

Die 45-jährige Powerfrau warf also keinesfalls leichtfertig die Flinte ins Korn. Letztendlich stand jedoch eine schwere Entscheidung an und offenbar sahen Gwen und Gavin die Scheidung als die beste Lösung an. Nachdem sie den Kampf um ihre Ehe verloren hat, stehen nun ganz besonders ihre Kinder im Vordergrund. Sie sollen unter der Trennung nicht leiden: "Stefanis oberste Priorität ist jetzt, sicherzustellen, dass es ihren Kids gut geht. Sie versuchen, vor den Kindern nicht zu streiten und die Welt der Kids so ungestört zu belassen wie möglich. Sie versucht, es ihnen so einfach zu machen, wie sie nur kann."

Gwen Stefani
AKM-GSI / Splash News
Gwen Stefani