Kaum ein Promi geht so offen mit seiner dunklen und schwierigen Vergangenheit um wie Demi Lovato (22). Sie nutzt ihre Erfahrungen mit Abhängigkeit, Depression und Therapien dazu, jungen Frauen Mut zu machen. Immer mit an ihrer Seite: ihr Freund Wilmer Valderrama (35). Doch auch in Demis Beziehung gab es große Höhen und Tiefen. Besonders am Anfang kam es aufgrund ihrer persönlichen Probleme mehrmals zur Trennung.

Demi Lovato
Cosmopolitan
Demi Lovato

Im Interview mit Cosmopolitan verriet die Musikerin, dass Wilmer früher oft nur schwer Zugang zu ihr fand und es immer wieder Punkte gab, an denen sie trotz ihrer Liebe als Paar nicht funktionierten: "Wir haben uns immer nur getrennt, weil ich Rückfälle hatte. Manchmal waren es die Drogen oder ich war in einer schlimmen Phase, in der ich gegen alles und jeden rebellierte, nicht nur gegen ihn."

Demi Lovato und Wilmer Valderrama
Instagram / Demi Lovato
Demi Lovato und Wilmer Valderrama

Wilmer, der 12 Jahre älter als Demi ist, versuchte zwar, seiner Liebsten beizustehen, doch hatte alles seine Grenzen. Besonders dann, wenn seine Freundin ihn nicht an sich heranließ. Demi Lovato musste selbst Hilfe und einen Weg aus ihren Problemen finden. "Ich habe es in diesen Augenblicken nicht realisiert, aber ich wollte einfach alles um mich herum sabotieren, sodass ich mich selbst sabotieren konnte", erinnert sich Demi an ihre Gedanken und Kämpfe. Sie fand sich damals nicht liebenswert und weiß deshalb heute, wie besonders Wilmer wirklich ist.

Wilmer Valderrama und Demi Lovato
Sharpshooter Images / Splash
Wilmer Valderrama und Demi Lovato

Denn trotz entsprechender Ratschläge anderer kämpfte er um sie und nahm nie Reißaus. "Wir kamen zusammen, als ich 18 wurde...kurz, nachdem ich in den Entzug ging", erzählte Demi weiter, "die Leute redeten ihm zu: 'Du solltest sie verlassen. Sie ist dabei, abzustürzen und wird dich mitreißen.' Aber er sagte: 'Ich gehe nicht. Sie ist mir wichtig.'" Zusammen meisterten Demi und Wilmer alle Tiefen und deshalb ist von Trennung auch seit Jahren keine Rede mehr.