Die Königsdisziplin für Sänger ist es, mit einer eigenen Show in Las Vegas zu brillieren. Vielen Künstlern, wie beispielsweise Celine Dion (47), ist das gelungen. Die unbestrittene Meisterin aber heißt Britney Spears (33). Nachdem verkündet wurde, dass Britney noch zwei Jahre länger auftritt, wurden Details zu ihrem Vertrag bekannt – und der Streit mit einer anderen Diva entfachte.

Britney Spears
FayesVision/WENN.com
Britney Spears

Man nennt sie auch die Königin von Las Vegas. Ihre Fans bekommen einfach nicht genug von der Blondine und strömen aus aller Welt nach Sin City, um dort ihr Idol live performen zu sehen. Aber nicht jeder freut sich über ihren Erfolg. Das Portal TMZ berichtet, dass die Künstlerin damit ihrer Kollegin Jennifer Lopez (46) einen Strich durch die Rechnung gemacht habe. Da J.Lo mit einer heißen Show im gleichen Theater auftreten wollte, kann sie nun nur an den Tagen Konzerte geben, an denen Britney spielfrei hat.

Jennifer Lopez
TNYF/WENN.com
Jennifer Lopez

Das Pop-Sternchen Spears ist noch dazu eine gute Geschäftsfrau. In der nächsten Saison wird es weniger Shows geben, ihre Gage bleibt aber gleich. Zusätzlich konnte sie sich eine Bonuszahlung für die Verlängerung sichern. So bekommt die Sängerin für die nächsten zwei Jahre satte 35 Millionen US-Dollar. Und das alles, obwohl ihre Veranstaltungen selten ausverkauft sind!

Britney Spears
GDauriac/WENN.com
Britney Spears

Die Amerikanerin gab die Neuigkeit ganz flapsig bekannt. "Two More years!" postete sie die Info beinahe nebensächlich in diversen sozialen Netzwerken. Da ist aber jemand bescheiden.