Für Aufsehen sorgte Caitlyn Jenner (65) vor wenigen Tagen, als sie im TV-Interview mit Ellen DeGeneres (57) gestand, in ihrer Vergangenheit gegen die Homo-Ehe gewesen zu sein. Ein wenig befremdlich, wenn man bedenkt, wie Caitlyn in den vergangenen Monaten nach ihrem Transgender-Outing für mehr Toleranz warb. Auch ihre Freunde scheint Caitlyns Auftritt verstört zu haben, denn nun meldet sich die ehemalige Spitzensportlerin noch einmal zum Thema zu Wort.

Caitlyn Jenners erster Auftritt als Frau
Getty Images
Caitlyn Jenners erster Auftritt als Frau

In ihrem Blog auf der Homepage caitlynjenner.com stellt Caitlyn noch einmal fest, dass vor allem ihre homosexuellen Bekannten zu ihrem Sinneswandel geführt hätten: "Nachdem mir meine schwulen Freunde von ihren Mühen und Entbehrungen berichteten, die sie durch Diskriminierung erlitten, wurde es klar für mich, dass jeder die Person heiraten können sollte, die sie liebt." Auch ihre eigene Biografie spielte eine Rolle "Bis zu meiner Umwandlung kannte ich keine anderen Transgender. Diskriminierung am Arbeitsplatz, Sex-Arbeit und Ausgrenzung durch die Familie - ich hatte keine Ahnung, was viele Menschen durchmachen müssen."

Caitlyn Jenner
Gachie / Splash News
Caitlyn Jenner

Ein krasser Sinneswandel für Caitlyn, die in der Vergangenheit eine Unterstützerin der republikanischen Partei in Amerika war, die sich öffentlich gegen die Homo-Ehe aussprach. Nun dürften aber auch die letzten Zweifel beseitigt sein, wie Caitlyn zu diesem in den USA kontrovers diskutierten Thema steht.

Caitlyn Jenner
Getty Images
Caitlyn Jenner