Wie viele andere Stars ist auch Mark Wahlberg (44) sehr religiös, doch manchmal sind Glaube und Beruf schwer zu vereinbaren. Seine erfolgreichen "Ted"-Filme brachten dem Amerikaner nämlich nicht nur Lorbeeren ein, sondern quälten ihn auch mit Gewissenbissen, denn als gläubiger Katholik schämt sich der vierfache Vater schon ein wenig für den Klamauk, weshalb er nun sogar den Papst (78) um Vergebung bat!

Papst Franziskus I.
ANDREAS SOLARO AFP/Getty
Papst Franziskus I.

Bei einer Fernsehübertragung von USA today anlässlich des ersten Besuches des Bischofs von Rom in den Vereinigten Staaten, bekam der 44-Jährige die Möglichkeit, den Geistlichen direkt anzusprechen. "Marky Mark" scherzte nach der Gesangseinlage eines Knaben zunächst ein wenig, als er verkündete, dass "Ted" zumindest nichts für kleine Jungs sei – schließlich sind in dem Streifen anrüchige Szenen zu sehen, die Franziskus I. sicher nicht gefallen würden. Weiterhin erklärte Mark dann aber: "Heiliger Vater, vergib mir! Doch ich habe immer gehofft, dass Gott einen guten Sinn für Humor hat." Bei dieser charmanten Beichte konnte der Papst gar nicht anders, als zu schmunzeln – offiziell wurde dem Künstler allerdings keine Absolution erteilt.

Mark Wahlberg
Clemens Bilan Getty Images Entertainment
Mark Wahlberg

Das Lächeln des Oberhauptes der katholischen Kirche sprach aber für sich. Ob sich Mark bei einem möglichen Angebot für "Ted 3" die Zusage wohl verkneifen kann?

Papst Franziskus I.
ANDREAS SOLARO AFP
Papst Franziskus I.