Immer wieder beteuert er seine Unschuld im Mordfall seiner geliebten Bobbi Kristina (✝22). Doch Nick Gordon steht mit einem Bein im Knast, weil die Brown-Familie ihn als Mörder abstempelt und schwere Vorwürfe gegen ihn erhebt. Aber er behauptet, dass er Bobbi nicht umgebracht habe!

Bobbi Kristina und Nick Gordon
Instagram/realbkristinahg
Bobbi Kristina und Nick Gordon

Eine schwere Zeit im Gerichtssaal durchlebt vermutlich derzeit der Ex-Freund der toten Bobbi Kristina. Die Tochter von Whitney Houston (✝48) wurde tot in einer Badewanne aufgefunden. In ihrem Blut befand sich eine Vielzahl von Medikamenten, welche sich als tödlicher Mix herausgestellt hatte. Seitdem wird Nick Gordon beschuldigt, er habe ihr den Cocktail verabreicht. Ob er es wirklich war, weiß wahrscheinlich nur er selbst - aber er bleibt bei seiner Aussage, er sei kein Mörder. Nur leider gibt es keine Beweise, die das belegen könnten.

Bobbi Kristina und Nick Gordon
Instagram/realbkristinahg
Bobbi Kristina und Nick Gordon

Auf der anderen Seite sind die Anschuldigungen erdrückend! In einem offiziellen Dokument, welches TMZ vorliegt, sollen ihm die Browns laut eigener Aussage folgendes unterstellen: Er sei "ein Mörder, ein Frauenschläger, ein Verführer junger weißer Frauen, ein Dieb und/oder ein Hochstapler und ein Chemiker, der in der Lage ist, einen giftigen Cocktail zu mixen."

WENN

Gordon bat nun den Richter, die 40-Millionen-Dollar-Klage der Browns gegen ihn zu stoppen, solange das Strafverfahren noch läuft. Er möchte andernfalls von seinem Schweigerecht Gebrauch machen, denn alles was er jetzt in Zukunft sagt, könnte gegen in verwendet werden. Ob es ihm gelingt, nicht ins Gefängnis gehen zu müssen?