Am heutigen Abend wurden in Mailand die 21. MTV EMAs verliehen. Zahlreiche Stars der Musikszene waren nominiert, die Zuschauer konnten im Vorfeld ihre Lieblinge wählen. Nach einer großartigen Show stehen die Gewinner fest. Allen voran darf wohl vor allem Justin Bieber (21) als Künstler der Veranstaltung bezeichnet werden.

Justin Bieber
Brian Rasic / Getty Images
Justin Bieber

Sein Song "What do you mean?" führt in 90 Ländern die iTunes-Charts an, er spielt in den größten Konzerthallen der Welt und die Mädchen liegen ihm zu Füßen: Kein Wunder, dass die Erfolgswelle des Popstars Justin Bieber auch mit seinen neuen Musikprojekten ein völlig neues Level erreichen konnte. Bei den EMAs lieferte der gebürtige Kanadier nicht nur eine unglaubliche Bühnenshow, sondern sahnte kurzerhand fünf Preise ab! Über diese Auszeichnungen dürfte sich der junge Künstler wahrlich gefreut haben. "Ich zittere ein bisschen, das ist so überwältigend", offenbarte er während einer seiner Reden.

Ed Sheeran und Ruby Rose
Brian Rasic / Getty Images
Ed Sheeran und Ruby Rose

Zweitwichtigster Star des Abends: Ed Sheeran (24). Der Brite zeigte sich in einer Doppelrolle, denn er rockte nicht nur musikalisch die Bühne und sahnte zwei Preise ab, sondern führte auch als Moderator durch die Show. Und dieser Job scheint dem Rotschopf, ähnlich wie sein Musik-Talent, wahrlich in die Wiege gelegt worden zu sein. Mit Charme und Witz unterhielt er sein großes Publikum vor Ort und zuhause vor den TV-Bildschirmen. Schade, dass sich der Künstler demnächst erstmal aus dem Business zurückziehen möchte.

Ed Sheeran bei den EMAs 2015 in Mailand
Anthony Harvey / Getty Images
Ed Sheeran bei den EMAs 2015 in Mailand

Übrigens: Taylor Swift (25), die im Vorfeld für unfassbare neun Awards nominiert wurde, konnte lediglich einen Preis abräumen. Da sich die Künstlerin aktuell auf Tour befindet, konnte sie nicht persönlich an der Veranstaltung teilnehmen.

Seht hier weitere Gewinner der 21. MTV EMAs:

Worldwide Act: North America: Justin Bieber
Bester deutscher Act: Lena Meyer-Landrut
Bester kanadischer Act: Justin Bieber
Bester Song: Taylor Swift
Bester Pop-Act: One Direction
Bester weiblicher Act: Rihanna
Bester männlicher Act: Justin Bieber
Best Live-Act: Ed Sheeran
Bester Newcomer-Act: Shawn Mendes
Bester Rock-Act: Coldplay
Bester Hip Hop-Act: Nicky Minaj
Bester Electronic-Act: Martin Garrix
Bester Look: Justin Bieber
Beste Kooperation: Justin Bieber mit Skrillex & Diplo
Bester Push-Act: Shawn Mendes
Bester World Stage-Act: Ed Sheeran
Biggest Fans: Justin Bieber
Bestes Video: Macklemore & Ryan Lewis