So einen heftigen Erbstreit hat Hollywood wohl schon lange nicht mehr gesehen. Monatelang stritten sich die Witwe und die Kinder von der Hollywoodlegende Robin Williams (✝63) um dessen Erbe. Nach gut einem Jahr wurde endlich eine Einigung erzielt. Nun sprach seine Witwe Susan Schneider zum ersten Mal im Detail über ihren Verlust und rekapitulierte dabei das letzte Gespräch, das sie mit Robin geführt hat.

Robin Williams
WENN
Robin Williams

"Er ist nicht wegen Depressionen gestorben. Die Depression war vielleicht ein kleiner Teil der circa 50 Symptome, die er durch seine Krankheit aufzeigte", erzählte die Witwe in einem Interview mit People. Der Schauspieler hat an schwerer Lewy-Körper-Demenz gelitten. Weitere Symptome sollen Angstzustände, Wahnvorstellungen und Unbeweglichkeit gewesen sein. Seine Krankheit konnte erst nach der Autopsie korrekt bestimmt werden: "Ich weiß, dass die behandelnden Ärzte alles richtig gemacht haben. Die Krankheit war einfach wesentlich schneller und stärker als wir. Einer der Ärzte meinte zu mir: 'Robin wusste genau, dass er bald seinen Verstand verlieren würde und er wusste auch, dass er nichts dagegen tun kann'". Daraufhin hat sich der Schauspieler auf seinem eigenen Anwesen mit einem Gürtel erhängt.

Robin Williams
WENN
Robin Williams

Im weiteren Verlauf des Interviews erinnerte sich Susan noch an das letzte Gespräch, das sie mit ihrem verstorbenen Ehemann geführt hat: "Er hatte mich gefragt, ob ich eine Fußmassage will und ich habe gesagt, dass es heute nicht sein muss. Ich werde niemals den Blick in seinen Augen vergessen, er hat so traurig geschaut. Wir haben uns dann nur noch eine 'Gute Nacht' gewünscht."

Robin Williams und Susan Schneider
WENN
Robin Williams und Susan Schneider