Mitten im Konzert der US-Band Eagles of Death Metal in Paris passierte das Unerwartete. Es wurde gerade der sechste Song gespielt, als bewaffnete Attentäter die Konzerthalle stürmten. Es wurde wahllos geschossen und über hundert Fans wurden als Geiseln genommen. Nun meldet sich die Band das erste Mal nach der Tragödie zu Wort.

Twitter/ Eagles of Death Metal

Mittlerweile sind die Eagles of Death Metal wieder zurück in den USA, aber das Geschehene konnten sie noch nicht ganz verarbeiten. "Unsere Gedanken und Herzen sind vor allem bei unserem Bruder Nick Alexander und unseren Plattenfirma-Freunden Thomas Ayad, Marie Mosser und Manu Perez, und allen Freunden und Fans, deren Leben in Paris genommen wurde, außerdem gedenken wir deren Freunden, Familie und geliebten Personen", heißt es bei Twitter.

Kevin Winter

Am Abend der Geiselnahme konnten sich die Bandmitglieder alle von der Bühne retten. Über die Hintertür konnten sie die Halle verlassen. So viel Glück hatten aber andere nicht. In ihrem Statement zeigen die Eagles of Death Metal auch ihre Anteilnahme gegenüber den anderen Opfern, die an diesem Abend ihr Leben lassen mussten.

WENN