Wladimir Klitschko (39) hat am Wochenende nicht nur seine drei WM-Gürtel verloren, jetzt droht auch noch zusätzlicher Ärger. Sein Gegner Tyson Fury beschuldigt ihn nämlich, dass er ihn vor den Kampf unter Drogen setzen wollte, damit Klitschko den Fight in jedem Fall gewinnt!

Wladimir Klitschko
Getty Images
Wladimir Klitschko

Heftige Vorwürfe, die Wladimir Klitschko über sich ergehen lassen muss. Denn sein Gegner Fury behauptet jetzt: "Ich hatte gute Informationen aus guten Quellen, nichts in der Umkleidekabine anzurühren, weil sie versuchen könnten, einem Drogen zu geben." Aus Angst vor illegalen Substanzen, die den Kampf und somit auch seinen Sieg gefährden könnten, verzichtete Fury sogar komplett auf Getränke. Der Nachrichtenagentur AP sagte Fury außerdem: "Ich bin dehydriert nach Hause gegangen, bevor ich da was anfasse. Ich hatte große Angst, auf Drogen getestet zu werden und in diesem Drogentest durchzufallen."

Tyson Fury
Patrick Hoffmann/WENN.com
Tyson Fury

Doch damit nicht genug, er geht sogar weiter und erhebt noch krassere Vorwürfe gegen die Klitschko-Brüder: "Sie sind Betrüger, sie sind extrem gut darin, zu betrügen. Da waren all diese kleinen Dinge, von denen sie dachten, sie würden Einfluss auf mich haben, wie bei anderen Kämpfern in der Vergangenheit. Aber nichts davon hat das getan." Nach dem verlorenen Kampf am Samstag dürften diese Anschuldigung ein weiterer, herber Schlag für Wladimir Klitschko sein.

Wladimir Klitschko
Patrick Hoffmann/WENN.com
Wladimir Klitschko