Gerade läuft bei Sat.1 die zweite Staffel von Hochzeit auf den ersten Blick. Zwei Menschen auf der Suche nach der großen Liebe treffen erst vor dem Traualtar erstmals aufeinander und geben sich nach kurz ausgetauschten Blicken das Ja-Wort. Ein mutiges Experiment. Doch was brachte die Kandidaten eigentlich dazu, sich bei dieser besonderen Datingshow zu bewerben? Promiflash hat einfach mal nachgehakt.

SAT.1/Christoph Assmann

Kalman kam gar nicht selbst auf den Gedanken, sich zu bewerben, so erzählt er: "Ich habe im Freundeskreis die erste Staffel geguckt und dann kamen die Freunde von mir, die in einer Beziehung sind, auf die Idee: 'Da machst Du mit!' - und dann habe ich mich beworben!" Hier wollten also ganz offensichtlich Kalmans Kumpels nur das Beste für ihren Freund. Kandidatin Michelle war nach der ersten Staffel hin und weg: "Die tolle Liebesgeschichte von Bea und Tim aus der ersten Staffel hat mich überzeugt. Und da es bei mir bislang einfach nicht funktioniert hat, den Partner fürs Leben zu finden, habe ich mich beworben." Na hoffentlich ist die Ehe der beiden noch nicht zum Scheitern verurteilt, immerhin gab es bereits Munkeleien über einen möglichen Betrug an der Singlebörse.

SAT.1/Christoph Assmann

Peter war erst einmal skeptisch: "Zuerst dachte ich mir: Welche Leute kommen auf so eine Idee, da mitmachen zu wollen? Aber je mehr ich darüber nachgedacht habe, umso interessanter wurde dieses Experiment für mich." Jasmin hingegen betrachtet das ganze unter dem fachlichen Aspekt: "Wenn man eine solche ungewöhnlich und auch extreme Chance bekommt, sollte man sie ergreifen und nutzen. Und seien wir doch ehrlich: Welchen Single würde es nicht reizen, den nach wissenschaftlichen Kriterien perfekten Partner kennenzulernen?"

SAT.1/Christoph Assmann

Wow, das sind wirklich ganz unterschiedliche Beweggründe, die die mutigen Hochzeitswilligen dazu gebracht haben, sich für das Experiment zu bewerben, das wahrlich Leben verändern kann.