Schon in jungen Jahren avancierte Justin Bieber (21) zum absoluten Weltstar. Für einen Teenie ist der schnelle Ruhm wohl nur schwer zu verkraften, der Sänger arbeitete plötzlich immer mehr an seinem Badboy-Image und sorgte für eine Negativ-Schlagzeile nach der anderen. Dass ihm sein Lifestyle vor ein paar Jahren um ein Haar fast zum Verhängnis geworden wäre, verriet jetzt sein Manager Scooter Braun (34). Er hatte damals Angst um Justins Leben!

Justin Bieber, Usher und Scooter Braun
FayesVision/WENN.com
Justin Bieber, Usher und Scooter Braun

Vor zwei Jahren hatte Justin seinen persönlichen Tiefpunkt erreicht. Nach etlichen aufeinander folgenden Eskapaden war schnell klar: Der Bubi wird zum Badboy. Alkohol- und Drogenexzesse, Vandalismus, und ständig neue Negativschlagzeilen standen an der Tagesordnung. Scooter Braun, sein langjähriger Manager, der damals sehr um Justins Image bemüht war, offenbarte jetzt im Gespräch mit der New York Times, wie schlimm es wirklich um den Sänger stand. "Ich ließ ihn nicht mehr arbeiten. Er wollte unbedingt auf Tour gehen und ich hatte zu der Zeit wirklich das Gefühl, wenn er jetzt auf Tour geht, stirbt er!"

Justin Bieber
3rd Eye/WENN.com
Justin Bieber

Dabei sei es Justin noch viel schlechter gegangen, als man anhand der Schlagzeilen vermutet hätte. "Außenstehende wissen nicht wirklich, was alles passiert ist. Es war so viel schlimmer, als es sich die Leute vorstellen. Und wenn er bereit dafür ist, wird er eines Tages darüber sprechen, was er damals durchmachen musste."

Justin Bieber
Winston Burris/ WENN.com
Justin Bieber

Scooter gibt sich selbst Schuld, dass es damals so schlimm um Justin stand. Er sei machtlos gewesen, habe ihm nicht mehr helfen können, bis Justin schließlich selbst ein Licht aufging. "Es passierte etwas, und dann machte es bei ihm Klick. Er traf eine bewusste Entscheidung als junger Mann: 'Ich muss mein Leben ändern!'"